Problem-Based Learning: Strategies for Forming Effective Learning Behaviors

Problembasiertes Lernen beginnt mit einer Frage; eine Frage aus dem wirklichen Leben. Es ist eine pädagogische Methode, die versucht, die Menschen in das Gelernte einzubeziehen. Es soll auch die Speicherung von Informationen erhöht werden. Daher ist das „reale“ Element, Teams vor eine Herausforderung zu stellen, entscheidend.

Indem Sie der Frage eine Bedeutung beimessen, erhöhen Sie die Chancen auf ein Engagement. Der Grund, warum problembasiertes Lernen das Engagement steigert, liegt darin, dass es Handlungen beinhaltet. Es ist ein selbstgesteuerter Prozess, dh es gibt nicht viel Gelegenheit, sich zurückzulehnen und abzuschalten.

Wer kann problembasiertes Lernen nutzen?

Normalerweise wird es in Schulen und Hochschulen von Lehrern und Dozenten verwendet. Ohne problemorientiertes Lernen ist der Unterricht in der Schule passiv. Die Schüler hören zu, machen sich Notizen und versuchen, sich Informationen zu merken. Problembasiertes Lernen funktioniert so nicht. Stattdessen zielt es darauf ab, dynamische Fähigkeiten zu entwickeln, die für den Arbeitsplatz relevant sind.

Problembasiertes Lernen entwickelt Fähigkeiten zum kritischen Denken, sichere Kommunikation, unabhängige Recherchefähigkeiten und Selbstreflexion. Seien wir ehrlich, es gibt viele berufstätige Erwachsene, die diese Fähigkeiten noch nicht ganz beherrschen. Während problembasiertes Lernen im Allgemeinen im Kontext von Schulen diskutiert wird, ist es auch an den Arbeitsplatz anpassbar.

Wie soll ein problemorientierter Unterricht ablaufen?

Stellen wir uns vor, Sie sind Manager oder Lehrer. Sie haben sich entschieden, problembasiertes Lernen auszuprobieren. Sie haben sich gut vorbereitet (dazu später mehr), und Sie haben ein reales Problem entwickelt, das Teams lösen können. Folgendes sollte als nächstes passieren:

1) Klären Sie alle Begriffe was die Leute nicht verstehen. So starten alle Teams auf dem gleichen Wissensstand.

2) Schüler/Angestellte stellen sich Fragen, um das Problem zu ermitteln. An diesem Punkt müssen sie entschlüsseln, was sie wissen, und erkennen, was sie nicht wissen.

3) Analysieren Sie die Fragen. Dies führt dazu, dass Teams Fragen zu dem stellen, was das Team herauszufinden versucht. Dies ist ein entscheidender Punkt, weil er ihre Forschung leitet.

Bildquelle

4) Lehrer können validieren ob Studierende/Mitarbeiter auf dem richtigen Weg sind. An dieser Stelle ist es wichtig, ein wenig zu führen. Damit die zukünftige Forschung nicht aus dem Ruder läuft. Es ist wichtig, zu führen, damit das Lernziel erreicht werden kann.

5) Studierende/Angestellte beginnen zu recherchieren und die Frage zu beantworten. Dies kann einen ganzen Nachmittag oder mehrere Wochen dauern. In dieser Zeit erarbeiten sie eine endgültige Lösung für das Problem, das Sie ihnen gegeben haben. Aber sie beantworten auch ein größeres Problem, das diese Lektion in erster Linie motiviert hat.

Ein Beispiel…

Ein Beispiel für ein problembasiertes Lernprojekt in einer Schule könnte also wie folgt aussehen.

Problem, das der Lehrer lösen möchte

Die Schüler kommunizieren nicht miteinander oder teilen ihre Meinungen nicht. Dies behindert den Unterricht und den Lernprozess.

Ziele der problembasierten Lernstunde

Fördern Sie Gespräche über Bildungsthemen. Sorgen Sie dafür, dass sich die Schüler sicher fühlen, im Unterricht zu sprechen.

Den Teams zugewiesene reale Probleme/Fragen

Was können wir tun, um unsere Schule klimaneutral zu machen?

Was würden Sie als nächstes tun:

  • Legen Sie die Grundregeln fest, sagen Sie jedem Team, dass es keine Urteilspolitik für Ideen gibt.
  • Besprechen Sie das Bewertungsverfahren und die Erwartungen an die Benotung klar und deutlich.
  • Wenn sie weitere Anleitung benötigen, weisen Sie ihnen Rollen wie Leiter, kritischer Denker, kreativer Denker usw. zu, um das Gespräch in Gang zu bringen.

Ergebnis

Die Schüler kommunizieren jetzt selbstbewusst über Umweltthemen. Sie sind auch sicherer, im Unterricht zu sprechen. Als Ergebnis des Unterrichts haben sie ein Plastikverbot für die Kantine eingeleitet.

Bildquelle

Wenn Sie dies am Arbeitsplatz anpassen würden, könnten Sie ein Problem mit der CRM-Integration lösen. Was ist CRM-Integration? Nun, es bedeutet, Kundeninteraktionen zu bewerten und sich über mehrere Systeme hinweg mit ihnen zu verbinden. Dies soll die Kundenbindung und das Umsatzwachstum verbessern.

Insgesamt bringt problembasiertes Lernen die Menschen dazu, die folgenden Dinge zu tun…

Rollenbezeichnung

Ob Führungskraft oder kritischer Denker, die Benennung von Rollen führt zu Selbstvertrauen und erkennt Verbesserungspotenziale.

Selbstauswertung

Während des gesamten problembasierten Lernprozesses wird die Selbstevaluation fortgesetzt. Dies ist eine bewährte Vorgehensweise für eine Arbeitsumgebung, beispielsweise wenn Sie in einem CI-Framework arbeiten müssen. Was ist ein CI Rahmen? Nun, CI steht für Continuous Integration. Es handelt sich um eine Reihe von Prinzipien, die Softwareentwicklungsteams als Teil eines Prozesses verwenden, in dem das Team seine Arbeit selbst bewertet und kontinuierlich kleinere Anpassungen vornimmt. Auf diese Weise können sie in Zukunft beim Codieren zuverlässiger und effizienter sein.

Forschungsfähigkeiten entwickeln

Ein Mitarbeiter muss möglicherweise nach Veranstaltungsorten für die Weihnachtsfeier des Unternehmens suchen oder Festnetz vs VoIP Telefonanlagen. Was auch immer das Thema der Forschung ist und wie langweilig, Forschungsfähigkeiten sind in jedem Job unerlässlich.

Kommunikationsfähigkeiten verbessern

Effektive Kommunikation ist wichtiger denn je. Remote-Arbeit hat dazu geführt, dass viel nonverbale Kommunikation verloren gegangen ist. Beispielsweise können Sie bei einem Videoanruf keine Mikroausdrücke und eine Veränderung der Körpersprache wahrnehmen. Die Kommunikationsfähigkeiten müssen stark sein, damit die Mitarbeiter Ideen effektiv über einen Bildschirm oder eine Chatbox übermitteln können.

Problembasiertes Lernen zielt darauf ab, Fähigkeiten zu entwickeln, geht aber auch tiefer. Es versucht auch, effektives Lernverhalten zu verankern.

Lernverhaltensergebnisse Problembasiertes Lernen zielt darauf ab, Folgendes zu erreichen:

1) Intrinsische Ermächtigung

Ein Gefühl der Kontrolle und des Einflusses, das eine Person in einer Situation hat. Dies fördert Motivation und Einfallsreichtum.

2) Anvertrauen

Dies beinhaltet die Selbstbewertung der Schüler/Angestellten und die Bewertung durch Gleichaltrige. Das Feedback, das sie geben und erhalten, hilft ihnen bei ihrer Arbeit. Darüber hinaus wird die Kommunikationsfähigkeit zwischen Teams gestärkt.

3) Funktionale Fähigkeiten

Dies kann alles sein, von digitaler Kompetenz bis hin zu Zeitmanagement. Problembasiertes Lernen bietet Menschen die Möglichkeit, funktionale Fähigkeiten nebenbei zu erlernen. Das ist viel spannender als das Sitzen und Zuhören.

Die Art der Verhaltensergebnisse macht es schwierig, sie quantitativ zu messen. Gibt es statistische Belege für das problembasierte Lernen als Bildungsmethode?

Unten sind drei Beispiele von Schülern, die einen Mathetest machen. Überzeugen Sie sich selbst von den Ergebnissen:

Potenzielle Herausforderungen, die Sie beachten sollten, und Strategien, die Sie verwenden sollten, um diese Ergebnisse zu erreichen

Die oben genannten Ergebnisse scheinen eine natürliche Folge von problembasierten Lektionen zu sein. Es wird jedoch nie ein gerader Weg sein, wenn es um den Unterricht geht, oder? Um eine der besten Selbsthilfe- und Persönlichen zu zitieren Managementbücher dort draußen, “Denken wir beim Umgang mit Menschen daran, dass wir es nicht mit logischen Kreaturen zu tun haben“.

Schauen wir uns einige Herausforderungen beim problembasierten Lernen an. Auf diese Weise können wir uns auch Strategien und Lösungen ansehen, um diese zu überwinden:

Herausforderung 1:

Der Übergang zum Fernunterricht – würde problembasiertes Lernen über Zoom oder a . funktionieren Zoom-Alternative?

Lass uns den Tatsachen ins Auge sehen, 97% der Mitarbeiter möchten nicht in Vollzeit ins Büro zurückkehren. Daher ist es wichtig zu überlegen, ob problembasierte Fernunterricht immer noch interessant wäre.

Strategien zur Bewältigung dieser Herausforderung…

  1. Nehmen Sie die Veränderung an. Haben Sie keine Angst vor problemorientiertem Online-Unterricht. Es gibt Forschung rund um die Entwicklung eines problembasierten Lernmodells über eine virtuelle Lernumgebung, und es wurde festgestellt, dass das problembasierte Modell Interesse geweckt hat.
  2. Wenn Sie sich unsicher fühlen, suchen Sie nach Wegen, um Ihr Selbstvertrauen zu stärken. Es gibt viele Möglichkeiten, Verbesserung des Engagements während des Fernunterrichts.
  3. Während Kommunikation und Teamarbeit große Teile des problembasierten Lernens sind, ist es die Forschung, die die meiste Zeit in Anspruch nimmt. Die Recherche erfolgt am besten aus der Ferne und ohne Ablenkungen, sodass der Übergang zum Internet größtenteils kein Problem darstellt.

Es gibt mehrere Plattformen, die helfen schnelles eLearning für Mitarbeiter. Zweifellos wird sich eines in der Entwicklung befinden, das den problembasierten Lernunterricht unterstützen wird.

Herausforderung 2:

Schüler/Mitarbeiter sind an problemorientiertes Lernen nicht gewöhnt

Es kann eine Weile dauern, bis die Schüler zu einem problembasierten Lernmodell übergehen. Wenn sie nicht bereit sind, sich anzupassen, bereiten sie sich möglicherweise nicht auf den Unterricht vor. Dies ist problematisch, da die Schüler sich vorbereiten müssen, damit sie einen Beitrag leisten können. Ein Mangel an gemeinschaftlichem Beitrag macht jeden Sinn für Teamarbeit zunichte.

Bildquelle

Strategien zur Bewältigung dieser Herausforderung…

  1. Ziehen Sie zunächst Blended Learning in Betracht. Normalerweise bezieht sich der Begriff „Blended Learning“ auf die Schaffung einer Mischung aus Online- und Präsenzunterricht. Es gibt unendlich Möglichkeiten des Blended Learning, und die gleiche Einstellung kann verwendet werden, um traditionellen und problembasierten Unterricht zu mischen. Anstatt nur bei traditionellen oder nur problembasierten Lehrmethoden zu bleiben, mischen Sie beides.

Ein hybrider Ansatz kann Ungewohntheit überwinden, indem schrittweise problembasiertes Lernen eingeführt wird. Außerdem erhalten die Schüler auf diese Weise das Beste aus theoretischen und praktischen Fähigkeiten.

  1. Verwechseln Sie den Zeitplan, wenn Sie mit der traditionellen Methode unterrichten, und wenn Sie durch problembasiertes Lernen unterrichten. Dies wird die Fähigkeit der Schüler/Angestellten verbessern, sich an neue Lernmethoden anzupassen.

Herausforderung 3:

Unterrichtsvorbereitung

Obwohl es sich um eine schülergeführte Lernmethode handelt, sind für den Lehrer/Manager noch viele entscheidende Planungs- und Vorbereitungsarbeiten erforderlich. Andernfalls haben die Schüler am Ende der Stunde das Gefühl, dass ihnen Grundkenntnisse fehlen. Ohne vollständige Planung besteht auch die Möglichkeit, dass Informationen unorganisiert wirken.

Strategien zur Bewältigung dieser Herausforderung:

Stellen Sie sicher, dass Sie die folgenden Dinge mit Klarheit und Zuversicht tun:

1) Lernergebnisse identifizieren. Was sollen sie am Ende wissen?

2) Identifizieren Sie ein Problem, das die Lernergebnisse am besten kommuniziert

3) Verwurzeln Sie es in einer realen Situation – dies hilft beim Grundlegen und hilft den Menschen, sich mit ihnen zu identifizieren

4) Legen Sie Grundregeln für die Forschung fest

5) Machen Sie deutlich, wie sie bewertet oder benotet werden. Ihre Schüler müssen ihre Noten kennen und Feedback erhalten von euch und auch untereinander. Andernfalls könnten sie Lernziele verfehlen.

Ist es an der Zeit, problembasiertes Lernen auszuprobieren?

Einige Unternehmen haben bereits. In Irland sind einige Kleine und mittelständische Unternehmen haben ein problembasiertes Lernmodell verwendet. Sie stellten fest, dass es das Potenzial hatte, langjährige Unternehmensprobleme anzugehen. Es förderte auch die kontinuierliche Entwicklung, beseitigte Wissenslücken bei den Mitarbeitern und verstärkte die Kommunikation.

Bildquelle

Wenn Sie bereit sind, es auszuprobieren, denken Sie daran, anpassungsfähig zu sein. Ob im Büro oder in der Schule, die erste problembasierte Lektion, die Sie ausprobieren, wird Ihnen viel beibringen.

Problembasiertes Lernen birgt das ganze Potenzial, Mitarbeiter oder Studenten zu engagieren und sie zu einem effektiven Lernverhalten zu führen. Eine Änderung des Tempos durch die Einführung problembasierter Lektionen wird wahrscheinlich bei ihnen bleiben, warum also nicht versuchen?

Leave a Comment

Your email address will not be published.